Cala Figueras Hafen und eine “geheime” Bucht

Boote im Hafen von Cala Figuera

In Cala Figuera auf Mallorca verbringe ich meinen Urlaub gern. Aber nicht in Cala Ratjada. Nicht an der Playa de Palma, nicht in El Arenal und nicht in Cala Millor.

Die Insel hat ganz andere zauberhafte Ecken …

Es ist kein Geheimtipp, den ich hier verrate, aber viele werden Cala Figuera noch nicht kennen. Cala Figuera bedeutet “Feigenbucht”. Das Fischerdorf im Südosten der Balearen-Insel hat einen ganz und gar malerischen Hafen.  Man kann den Fischern zusehen, wenn sie dort ihre Arbeit verrichten. Oberhalb des Hafens gibt es ein paar sehr nette Restaurants. Im “Restaurante Es Port” oder im “Mistral” bei leckeren Tapas Variadas zu sitzen und hinunter auf die einlaufenden Boote zu schauen … Das ist Urlaub.

Besonders erhebend ist es, einer Schiffsprozession zuzusehen. Im Juli wird ein zu Ehren der Schutzpatronin der Fischer veranstaltet. Alles ist auf den Beinen und fröhlicher Laune, die Boote sind geschmückt, die Kinder herausgeputzt und abends spielen Musiker am Hafen von Cala Figuera im Schein der Fackeln auf.

Cala Santanyi: Nix los. Wie schön.

Etwas weiter südlich liegt Cala Santanyi. Das Städchen im Südosten der Insel hat kein Nachtleben. Das brauche ich auch nicht, nachts schlafe ich nämlich.

In Santanyi gibt es einen Markt, mittwochs und samstags. Es ist ein Markt, wie er sich gehört: Man kann dort landestypische Spezialitäten kaufen,  Obst und Gemüse, Kleider und Tücher, es sind viele Afrikaner da, die Taschen und Koffer, Gürtel  und Portemonnaies anpreisen und es gibt auch schrecklichen Ramsch und Nippes.

Beeindruckt hat mich immer eine Frau, die auf diesem Markt einen Stand hat.  Eine sehr betagte wackere Dame mit schlohweißem Haar und krummem Rücken. Bei ihr habe ich immer die Eier gekauft. Ich nenne sie heimlich Omi. “Ich muss noch zu Omi, wir haben keine Eier mehr.”

Cala Santanyi hat außerdem eine wunderbare kleine Bucht. Sie ist etwa 300 Meter breit und wird von Felshängen gesäumt, die dicht mit Pinien bewachsen sind. Der Strand dort ist ideal für Kinder, denn er geht sehr flach ins Wasser. Dort bin ich gern, nicht nur weil ich Kinder habe. Dort kann man “chillen”, sagt mein Sohn.

Hier kann man in Santanyi ganz hübsch wohnen:
http://www.sommerhaus.de/ferienhaus/472568

Und das ist die alte Dame auf dem Markt:
http://www.qype.com/place/135539-Mercat-de-Santanyi-Santanyi/photos/2906131