Schweden: Auf den Spuren von Nils Holgersson

Schweden1

1906 in Schweden: Die schwedische Autorin Selma Lagerlöf erhält den Auftrag, ein Erdkundebuch für schwedische Schulen zu schreiben. Sie schreibt “Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen”. Und sie hat kein Google Maps. Keine Reisebeschreibungen. Sie reist durch Schweden.

Am Anfang der Geschichte ist Nils Holgersson “… ein solcher Taugenichts, dass man ihn mit knapper Not zum Gänsehüten gebrauchen kann.” Man mag ja noch verstehen, dass ein kleiner Schwede lieber draußen spielt, als in die Kirche zu gehen. Es ist auch kaum verwunderlich, dass Nils nicht in der Bibel lesen mag, wie es ihm sein Vater aufgetragen hat.

Aber dass er seinen Hamster nicht füttert … oder nur mit Resten von Apfelschale … Kühe an den Schwänzen zusammenbindet … und die anderen Tiere auf dem Hof ebenso quält…

Als er dann noch ein Wichtelmännchen fängt und es zwingen will, ihm den Bibeltext in den Kopf zu zaubern, ist der Ofen aus. Das Wichtelmännchen verwandelt Nils in einen Däumling und sein Hamster, der mit in der Schusslinie war, wird nach der Aktion seinem Namen Krümel auch mehr als gerecht.

Der fette Hausgänserich erobert den Himmel über Schweden!

Der plumpe Gänserich Martin ist eben im Begriff abzuheben um mit einer Schar Wildgänse zu fliegen, die auf dem Weg ins schwedische Lappland ist. Dort ist die Brutstätte und die Schar kam von der Ostsee. Da mitfliegen wollte Martin nämlich schon immer. Und er schreit: “Ich FLIEGE! ICH FLIEGE!”
Mannmannmann. Der fette Gänserich fliegt tatsächlich. Kurzatmig. Unentspannt. Aber er macht das! Der schafft das!

Auf der Flucht vor den Tieren des Hofes und um Martin aufzuhalten, greift Nils das Ende eines Seiles, das um Martins Hals hängt. Martin, Nils und Krümel verlassen den Hof für eine sehr lange Reise durch Schweden. Dort stehen Ferienhäuser wie dieses:

http://www.sommerhaus.de/ferienhaus/356954

Das muss schön sein, da.